Kontaktdaten ZUCHTWART

 

Wenn Sie einen durch den ÖKV bestätigten Zwingernamen (Zuchstättenkarte) und die Zuchtstättenkontrolle bestätigt haben, steht einem Wurf nichts mehr im Wege.
1. Feststellung der Zuchttauglichkeit bei Rüde und Hündin, wie HD-ED-Befund, seitl. Röntgenaufnahme der Lendenwirbel-Kreuzbein, WÜP oder vorgeschriebene Prüfung, Ausstellungsbewertung einer Sonderausstellung des VBSÖ mit mindestens Formwertnote „gut“, erstelltes DNA-Profil (eurofins)
2. Schriftliche Bekanntgabe der Deckabsicht mit dem geplanten Deckpartner beim Zuchtwart vor dem Decken
3. Tierärztlicher Check der Hündin zu Beginn der Läufigkeit- Feststellung ev. Verkeimung empfohlen
4. Deckzeitpunkt bestimmen empfohlen
5. ÖKV-Deckschein nach erfolgter Deckung ausfüllen und vom Deckrüdenbesitzer unterschreiben lassen
6. Deckmeldung an den VBSÖ (online) spätestens drei Tage nach erfolgter Deckung, für die Veröffentlichung auf der HP
7. Wurfmeldung an den VBSÖ (online) spätestens drei Tage nach erfolgtem Wurf zur Veröffentlichung auf der HP
8. Einreichung der Ahnentafeln:
a. Ahnentafel der Mutterhündin – Original
b. Eintragungsformular des ÖKV mit Unterschrift des Züchters, ausgefüllt
c. Deckschein Original, ausgefüllt und unterschrieben
d. Kopie der Ahnentafel des Vaterrüden, Besitzer muss ersichtlich sein
e. Kopie ev. Championtitel, Prüfungen etc. so diese nicht auf der Ahnentafel der Eltern eingetragen sind und in den Ahnentafeln der Welpen stehen sollen (Eintragung auf den Ahnentafeln nur Titel)
f. Zwingerkarte
g. Einen Chipstreifen pro Welpe
h. Auch bei Einzeleintragung muss der Hund gechipt sein.
9. Wurfabnahme erfolgt in der achten Woche. Terminvereinbarung mit dem Zuchtwart zwecks WA spätestens eine Woche vorher.
10. Ausfüllen des Wurfabnahmeprotokolls
11. Welpen müssen bei der Wurfabnahme gechipt und geimpft sein
12. Nach erfolgter Wurfabnahme und Vergabe der Welpen, Bekanntgabe der Welpenkäufer.
13. Bezahlung der Eintragungsgebühr und entnommener DNA-Proben. Die Weiterleitung der Ahnentafeln erfolgt erst nach Eingang dieses Betrages auf das Konto des Belgiervereines. ( Eintragungsgebühr pro Welpe € 40,- und pro entnommener DNA-Probe € 40,-) Die Wurfabnahme wird nicht gesondert verrechnet, diese ist in diesem Betrag enthalten!

Download Checkliste für Züchter:

- size: 24.31 KB - 29.03.2017

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK weiter zur Datenschutzverordnung